You are using an unsupported browser, so some features may not work. Please upgrade to a modern browser
Ihr Webbrowser ist veraltet und wird leider nicht in vollem Umfang unterstützt.

/ecm diskurs 29: Kunst als politisches Feld

 

Freitag, 13. Jänner 2017, 14–16 Uhr
Universität für angewandte Kunst Wien, Eingang Stubenring 3, 1010 Wien, Hörsaal 1

Helmut Draxler, Professor für Kunsttheorie, Universität für angewandte Kunst Wien, Ivana Marjanović, Nataša Mackuljak, Künstlerische Leitung WienWoche, Nora Sternfeld, Professorin für Curating and Mediating Art, Aalto University Helsinki und Co–Leiterin /ecm, Wien, im Gespräch mit Oliver Marchart, Professor für Politische Theorie, Institut für Politikwissenschaft, Universität Wien
Begrüßung: Beatrice Jaschke, Co–Leiterin /ecm, Wien

Künstlerische Praxis erkundet oftmals neue Formen der Analyse politischer und sozialer Zusammenhänge und geht – wie etwa in den Sozialprotesten der Jahre um 2011 – immer wieder Verbindungen mit Praktiken des politischen Aktivismus ein. In der Geschichte sind Kunst und Politik freilich immer schon Verbindungen eingegangen, sofern Kunst zur Legitimation von Herrschaftsformationen – wie etwa der Kirche, des Hofes oder der aufsteigenden Klasse des Bürgertums – diente. Wo sind heute die Verbindungen von Kunst und Politik zu verorten? Und worin besteht gegenwärtig die soziale und politische Funktion des Kunstfelds?

Die Veranstaltung ist eine Kooperation zwischen dem /ecm und Politische Theorie, Institut für Politikwissenschaft, Universität Wien.

VIDEO: Victor Jaschke