You are using an unsupported browser, so some features may not work. Please upgrade to a modern browser
Ihr Webbrowser ist veraltet und wird leider nicht in vollem Umfang unterstützt.

/ecm diskurs 24: Welches Haus der Geschichte?

 

Donnerstag, 9. April 2014, 19 Uhr
Ausstellungszentrum Heiligenkreuzer Hof, Schönlaterngasse 5, Stiege 8, 1010 Wien

Begrüßung: Gerald Bast, Rektor der Universität für angewandte Kunst Wien
Oliver Rathkolb, Historiker, im Gespräch mit Monika Sommer, Leitungsteam /ecm

Ideen dazu füllen bereits Bände und doch wirft es aktuell zahlreiche kulturpolitische, wissenschaftliche und museologische Fragen auf – das Haus der Geschichte. Obwohl Teil von vier Regierungserklärungen, war es bis zur jüngst gefällten überraschenden Entscheidung von Minister Josef Ostermayer fast schon totgeglaubt.

Was wird das Haus der Geschichte leisten? Fußt es auf der Idee des Nationalmuseums des 19. Jahrhunderts oder kann es gelingen, diese zu überwinden? Wie verhält es sich zur bestehenden Museumslandschaft? Übernimmt es lediglich Repräsentationsaufgaben oder ist es Forum für kritische und gesellschaftsrelevante Fragen der Geschichte und Gegenwart? Werden Erkenntnisse der Museums Studies und der Institutionskritik Folgen für die Konzeption der institutionellen Strukturen haben? Reicht es, auf bestehende Sammlungen zurückzugreifen? Freuen sich Touristiker/innen über ein weiteres, gut vermarktbares Ziel in habsburgischen Gewändern oder braucht das Haus der Geschichte ein deutliches architektonisches Signal des demokratischen 21. Jahrhunderts? Welche Rolle spielt die (zeitgenössische) Kunst? Wie versteht der Zeithistoriker Oliver Rathkolb, Regisseur des Making of des Hauses der Geschichte, seine Aufgabe?

Infokarte