You are using an unsupported browser, so some features may not work. Please upgrade to a modern browser
Ihr Webbrowser ist veraltet und wird leider nicht in vollem Umfang unterstützt.

/ecm diskurs 6: Kunstvermittlung. Zwischen kritischer Praxis und Dienstleistung auf der documenta 12

 

9. Oktober 2009, 18.30 Uhr
Sala terrena, Ausstellungszentrum Heiligenkreuzer Hof
Schönlaterngasse 5 bzw. Grashofgasse 3, 1010 Wien

Carmen Mörsch, Künstlerin und Kunstvermittlerin, Leiterin des Institute for Art Education der Kunsthochschule Zürich
Sara Hossein, Kunstvermittlerin, ScienceCenter-Netzwerk
Nora Landkammer, Kunstvermittlerin, wiss. Mitarbeiterin am Institute for Art Education der Kunsthochschule Zürich
Moderation: Nora Sternfeld, ecm / Univ. für angewandte Kunst Wien

Kunstvermittlung auf einer Grossveranstaltung als kritische und dialogische Praxis zu denken war die Herausforderung der Vermittlung auf der documenta 12. Carmen Mörsch hat die documenta 12 Vermittlung wissenschaftlich begleitet. Im teambasierten Aktionsforschungsprojekt haben 21 VermittlerInnen ihre Praxis beforscht: aus der Vermittlungspraxis wurden Fragestellungen und Forschungsdesigns im Team erarbeitet, "on the job" durchgeführt und im Forum reflektiert. Die Ergebnisse des Forschungsprojekts liegen nun als Teil der zweibändigen Publikation zur d12 Vermittlung vor.

Der Vortrag stellt das Teamforschungsprojekt im Kontext der Formate und Methoden der Vermittlung auf der d12 - vom lokalen Beirat der d12 über das Projekt "Die Welt bewohnen" und das Kinder- und Jugendprogramm "aushecken" zu Führungen und Vermittlungsprojekten mit lokalen und translokalen Interessensgruppen – vor. Sara Hossein und Nora Landkammer aus dem Forschungsteam geben im Anschluss beispielhaft Einblicke in Fragestellungen und Auseinandersetzungen im Teamforschungsprojekt.

KUNSTVERMITTLUNG 1. Arbeit mit dem Publikum, Öffnung der Institution. Formate und Methoden der Kunstvermittlung auf der documenta 12. Hrsg. von Ayse Güleç, Claudia Hummel, Sonja Parzefall, Ulrich Schötker und Wanda Wieczorek, Berlin: diaphanes, 2009
KUNSTVERMITTLUNG 2. Zwischen kritischer Praxis und Dienstleistung auf der documenta 12. Ergebnisse eines Forschungsprojekts. Hrsg. von Carmen Mörsch und dem Forschungsteam der documenta 12 Vermittlung, Berlin: diaphanes, 2009.

Carmen Mörsch, geb. 1968, Künstlerin, Kunstvermittlerin. Seit 1995 Projekte, Publikationen und Forschung in der Kunstvermittlung und kulturellen Bildung. Forschungstätigkeit u.a. in Modellprojekten des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (2003–2005) und des Landesverbandes der Kunstschulen Niedersachsen (2005–2007). 2006/2007 Wissenschaftliche Begleitung der Kunstvermittlung der documenta 12. 11/2003–3/2008 Juniorprofessorin für materielle Kultur und ihre Didaktik am Seminar materielle und visuelle Kultur des Kulturwissenschaftlichen Instituts KUNST-TEXTIL-MEDIEN der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Seit 4/2008 Leitung des Institute for Art Education der Kunsthochschule Zürich

Sara Hossein studierte Romanistik und Kommunikationswissenschaften in Wien und Paris. Sie sammelte zahlreiche Erfahrungen in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen (u.a. Kindermuseum Zoom, documenta12). Seit 2007 ist sie beim Verein ScienceCenter-Netzwerk tätig, wo sie Projekte im Bereich interaktive Wissenschaftskommunikation leitet. Aktuell arbeitet sie an der Studie "Wissenschaftliche Angebote im Kindergarten: Begleitforschung zu KET ("Kinder erleben Technik")". Eine weitere abgeschlossene Studie ist die Begleitforschung zur Ausstellung "Erlebnis Netz(werk)e am Standort Wien" (März 2009).

Nora Landkammer hat Kunst und Kommunikative Praxis und Hispanistik in Wien studiert. In der Vermittlung war sie bei der documenta 12, in der Kunsthalle Wien und in Projekten mit der Gruppe MIK (www.mik22.tk) tätig. Seit 2008 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institute for Art Education Zürcher Hochschule der Künste, wo sie aktuell an der Konzeption von Forschungs- und Entwicklungsprojekten an der Schnittstelle von politischer und ästhetischer Bildung mitarbeitet.