You are using an unsupported browser, so some features may not work. Please upgrade to a modern browser
Ihr Webbrowser ist veraltet und wird leider nicht in vollem Umfang unterstützt.

/ecm diskurs 5: Möblierung der Wissenschaft

 

Freitag, 13. März 2009, 18.30 Uhr
Sala Terrena, Heiligenkreuzer Hof, Schönlaterngasse 5, 1010 Wien

Anke te Heesen, Professorin am Ludwig-Uhland-Institut für Empirische Kulturwissenschaft, Universität Tübingen
Moderation: Monika Sommer, ecm / Univ. für angewandte Kunst Wien

Dass wir von "Räumen des Wissens" sprechen und diese Räume wie Labor oder Hörsaal auch beschreiben und analysieren, gehört mittlerweile zum Standard der wissenschaftsgeschichtlichen Forschung. Dass diese Räume wiederum Mikrostrukturen aufweisen, die sich in Form von Schränken, Schubladen oder anderen Behältern ausdrücken, wird eher noch am Rande verhandelt. Der Vortrag setzt sich zum Ziel, die Bedeutung des Schrankes bei der Generierung von Wissen darzustellen und wird so eine Phänomenologie eines zentralen "wissenschaftlichen Apparates" vorstellen.

ORF-Interview von Lukas Wieselberg mit Anke te Heesen im Rahmen ihres /ecm Vortrags:
http://science.orf.at/science/news/154985

Anke te Heesen, seit April 2008 Professorin am Ludwig-Uhland-Institut für Empirische Kulturwissenschaft an der Universität Tübingen. Zuvor leitete sie das Museum der Universität Tübingen. Als wissenschaftliche Mitarbeiterin war sie in den Jahren 1999 bis 2006 am Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte in Berlin tätig. In dieser Zeit kuratierte sie u.a. die Ausstellung cut and paste um 1900. Der Zeitungsausschnitt in den Wissenschaften (2002), die in enger Verbindung zu ihrem Forschungsthema über die Wissenschaft und Kultur des Zeitungsausschnitts entstanden ist. Weitere Ausstellungen, u.a. am Hygiene-Museum Dresden und zahlreiche Auslandsaufenthalte (Publikationsliste s. im Netz).