You are using an unsupported browser, so some features may not work. Please upgrade to a modern browser
Ihr Webbrowser ist veraltet und wird leider nicht in vollem Umfang unterstützt.

/ecm diskurs 4: Performing Display. Zur Politik des Präsentierens

 

Freitag, 24. Oktober 2008, 17 Uhr
Ausstellungszentrum Heiligenkreuzer Hof, Schönlaterngasse 5, 1010 Wien

Beatrice von Bismark, Professorin für Kunstgeschichte und Bildwissenschaft, Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig
Moderation: Luisa Ziaja, ecm / Universität für angewandte Kunst Wien

Die Mittel und Verfahren des Zeigens künstlerischer und kultureller Produkte kommen in der aktuellen kuratorischen Praxis immer häufiger auch in selbstreflexiver Weise zum Einsatz. Es handelt sich dabei um eine Vorgehensweise, die die BetrachterInnen mit einer Vielzahl dynamischer Beziehungen der verschiedenen Ausstellungskomponenten untereinander konfrontiert. Solche Adressierungen entwickeln in ganz spezifischer Weise gesellschaftlich relevante, kritische Potenziale.

Beatrice von Bismarck, Professorin für Kunstgeschichte und Bildwissenschaft, Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig. 1989 bis 1993 Städelsches Kunstinstitut, Frankfurt/Main Abteilung 20. Jahrhundert. 1993 bis 1999 Universität Lüneburg, Mitbegründerin und -leiterin des "Kunstraum der Universität Lüneburg". Seit 2000 Programmleiterin der Galerie der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig sowie Mitbegründerin und -leiterin des /D/O/C/K-Projektbereich der HGB. Aktuelle Forschungsgebiete: Theorie und Praxis verbindende Ansätze kultureller Produktion, der künstlerische Arbeitsbegriff, ästhetische, soziale und politische Potenziale kuratorischen Handelns, Funktionen des postmodernen Künstlerbildes.