You are using an unsupported browser, so some features may not work. Please upgrade to a modern browser
Ihr Webbrowser ist veraltet und wird leider nicht in vollem Umfang unterstützt.
 

Methode

 

Die Lehreinheiten basieren in fortwährender Verschränkung von Theorie und Praxis auf drei methodischen Säulen: Sehen lernen, analysieren, realisieren. Internationale wie lokale ExpertInnen vermitteln diese in Form von Vorträgen, Workshops, Präsentationen, Konversatorien, Arbeitsgruppen, Exkursionen und Master Thesis-Seminaren. Die Vielfalt der professionellen Zugänge des Leitungsteams, die Einbeziehung der individuellen Profile der TeilnehmerInnen wie auch die Kontinuität der gemeinsamen Arbeit der Gruppe sichern dabei Aktualität und Qualität. Einen zentralen Stellenwert nimmt die Auseinandersetzung mit transdisziplinärer Theorieproduktion ein. Sie generiert Reflexionsprozesse, die auf die Praxis zurückwirken. Ein konkretes Projekt, das die TeilnehmerInnen gemeinsam entwickeln, ermöglicht den Erwerb von Qualifikationen in unterschiedlichen Tätigkeitsfeldern und macht die Komplexität von Arbeitsprozessen im Kulturbereich greifbar.

Coaching
Das Leitungsteam begleitet und unterstützt die TeilnehmerInnen beim Erreichen der Ziele im Lehrgang und in der beruflichen Weiterentwicklung in Form von individuellen Coachings und Sprechstunden.

The course modules combine theory with practice. The teachers are international and local experts who share their knowledge and experience in the form of lectures, workshops, presentations, conversations, working groups, excursions and master‘s thesis seminars. A curatorial project within the program links practices of research, exhibition production and art education. The diversity of the professional approaches offered by the team of directors in combination with the unique profiles of each of the program participants ensure the currency and quality of the program. Specific emphasis is placed on theories that have emerged within transdisciplinary contexts; engaging with such theories generates reflection
processes that also profoundly affect one‘s praxis. Developing an exhibition project as a collective gives the participants field-related experience and hones their skills in a number of different areas. Through first-hand experience the participants gain insight into the complex processes of working within the cultural industry.

Coaching
The team of directors offers individual coaching and time to talk during their office hours in order to assist participants in reaching the aims of the study program and in further developing their personal careers outlooks.

 

Struktur

 

Im ersten Semester wird ein theoretisches Fundament in den Fächern "Ausstellen und Darstellen", "Kommunikation", "Kulturbetrieb" und "Projektmanagement" vermittelt. Es dient der Erarbeitung von Analysekriterien sowie der Entwicklung eines gemeinsamen Vokabulars. Diese theoretische wie praxisorientierte Auseinandersetzung mündet im zweiten und dritten Semester in die Realisierung des Projekts, auf das die Lehre entsprechend flexibel reagiert. Im dritten Semester beginnt die Vorbereitung auf die Master Thesis, in der eine individuell gewählte Themenstellung aus den Lehrgangsinhalten aufgegriffen wird. Das Verfassen der Master Thesis sowie die Vertiefung theoretischer Fachdiskurse stehen im Zentrum des vierten Semesters.

The study program is laid out according to five guiding themes: learning to see, analyzing, conceptualizing, realizing and reflecting. The first semester provides the theoretical foundation and establishes analysis criteria and a common language and vocabulary. The theoretical and praxis-based discussions from this phase are helpful for realizing the curatorial project in the second and third semesters, during which the course modules also respond to the needs of the group in developing the /ecm project. The fourth semester focuses on completing the master‘s thesis and on the study and application of field-specific theoretical discourse.